Wie geht die perfekte Besichtigung beim Immobilienverkauf?
Besichtigung – perfekt vorbereitet wie ein Profi

Massenbesichtigungen nur mit dem Profi!
Der erste Eindruck zählt!

Wenn Sie Kaufanfragen bekommen, beginnt die eigentliche Arbeit: Welche Interessenten qualifizieren sich für eine Besichtigung beim Immobilienverkauf? Profitipp: Vergeuden Sie keine Zeit mit chancenlosen Anfragern. Massenbesichtigungen sind für den Einmalverkäufer kaum zu managen. Sie können Sinn machen. Holen Sie sich dazu einen Profi.

Stellen Sie schon vor der Besichtigung die richtigen Fragen

Fragen Sie beispielsweise, ob die Finanzierung schon steht oder ob die Bank eine Voranfrage positiv bestätigt hat. Kann das nicht vorgelegt werden, sollte auf eine Besichtigung verzichtet werden. Die Selektion der passenden Interessenten gehört zur Kernkompetenz von Qualitätsmaklern.

Planen Sie den Rundgang

Immobilienprofis werden bei der Besichtigung immer einen Weg festlegen und sich das Highlight Ihrer Immobilie zum Schluss aufzusparen, weil die letzten Eindrücke besonders im Gedächtnis bleiben.

Mängel offen kommunizieren

Ist Ihre Immobilie beispielsweise von Schimmelbefall oder einem feuchten Keller betroffen, dann sollten Sie das auch preisgeben und am besten auch im Kaufvertrag mit aufnehmen.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Viele vergessen: Sie lassen fremde Menschen in Ihre Wohnung. Getreu dem Motto „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ empfiehlt es sich daher, Wertsachen an einem sicheren Ort zu verstauen.

Unterlagen vorbereiten

Zu jeder guten Besichtigung gehört auch die Aushändigung aller wesentlichen Unterlagen. Die sollten spätestens zur Besichtigung vorliegen.

Bildnachweise:

Krag Immobilien GmbH << zurück zum Start