Video: Immobilienverkauf und die Nachbarschaft

Jürgen KragNEWS

Immobilienverkauf und die Nachbarschaft

Als Service für Sie: Die Texte des Videos.

Wenn eine Immobilie verkauft wird, spricht sich das in der Nachbarschaft ziemlich schnell rum. Und lockt Zaungäste an. Doch wenn die Nachbarn kommen, verheißt das für den Vermarktungsprozeß nicht unbedingt Gutes. So wie bei Ehepaar Prinowitz, die gerade einen Makler beauftragt haben.

„Meine Tochter hat ja jetzt das zweite Kind geboren. Aber die Wohnung, die sie hat, ist einfach viel zu klein. Und da hab ich mir gedacht, daß es vielleicht möglich wär, daß sie das kaufen könnte.“

Oft werden Kaufabsichten an den Eigentümer herangetragen. Die Chance auf einem schnellen Kauf verlockt. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Die Kaufabsicht erweist sich als Wunschdenken und die Vermarktungsdauer steigt.

„Das kann ich Ihnen gleich direkt sagen. Da kann ich mindestens 10.000 € mehr rausholen.“ Auch dieser Fall ist ein Klassiker: Reihenweise stellen sich Gelegenheitsverkäufer beim Eigentümer vor. Und einer überbietet den anderen. Aber mit professionellem Makeln hat das nichts zu tun. Denn der Preis ist keine Bauchentscheidung, sondern das Ergebnis einer Immobilienbewertung wie Sie nur Profis machen können.

Und wenn sich etwas rumspricht in der Nachbarschaft, bekommen immer wieder auch Personen davon Wind, die besser nichts davon erfahren sollten.

„Hallo! Äh! Ich hab gehört, ihr wollt euer Haus verkaufen. Und ich wollte mir das mal gerne angucken. Ich bin auch ganz leise.“

Welche Absicht wirklich dahinter steckt, ist nicht immer gleich zu erkennen und kann zu bösen Überraschungen führen.

Doch das Ehepaar Prinowitz lässt sich von seinen Zaungästen nicht beirren.

„Wir freuen uns wirklich sehr, daß Sie unser Haus kaufen möchten. Doch wir möchten die Vermarktung natürlich nicht unterbrechen oder stören. Der Makler wird in einer Woche mit der Werbung anfangen und dann haben Sie ja ein noch ein bißchen Zeit, sich das zu überlegen. Und bis dann die wirklichen Kaufinteressenten kommen, vergeht ja auch wieder eine Woche. Das schaffen Sie doch, oder?“

So geht Immobilienverkauf.

Die drei Fehler:

Fehler 1: emotionale Geschäfte machen

Fehler 2: Glücksritter hereinlassen

Fehler 3: Besichtigungstourismus zulassen

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Rufen Sie mich unter 06462-9148-0 gerne an.

Ihr

Jürgen Krag