Wie ermittle ich Immobilienwerte?
So ermitteln Immoprofis Immobilienwerte

Auf die Methode kommt es an
Immobilienbewertung mit Knowhow

Am Anfang des Immobilienverkaufs steht die Einschätzung des Immobilienwerts bzw. der Immobilienwerte. Viele Privatverkäufer unterschätzen diesen wichtigen Schritt. Sie vergleichen einfach mit ähnlichen Angeboten aus der Nachbarschaft. Dabei ist jede Immobilie unterschiedlich. Ausstattung, Baujahr, Lage und die nähere Umgebung machen einen großen Unterschied. Über Online-Bewertungsrechner können Sie zwar eine grobe Werteinschätzung vornehmen, doch wenn Sie den bestmöglichen Verkaufspreis erzielen wollen, ist das professionelle Gutachten eines Experten unverzichtbar. Denn jede Immobilie ist individuell und kann nicht
nur aufgrund eines Algorhythmus bewertet werden.
Es gibt drei Bewertungsverfahren nach der  Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV):

• Das Vergleichswertverfahren,
• das Sachwertverfahren
• und das Ertragswertverfahren.

Je nach Immobilientyp bietet sich ein anderes Verfahren an. Grundlage für eine Bewertung sind der Bodenwert, also der Wert des Grundstücks und der
Sachwert, also der Wert der Gebäudebestandteile. Dieser Bodenrichtwert wird regelmäßig von Gutachterausschüssen für eine Region ermittelt.
Beim Ertragswertverfahren wird der Ertrag aus der wirtschaftlichen Nutzung der Immobilie (z.B. durch Vermietung) einberechnet. Das bedeutet, dass bei der Preisermittlung auch der Mietspiegel hinzugezogen wird.

Bildnachweise:

Krag Immobilien GmbH << zurück zum Start