Video: Smart Home – Das smarte Haus – Zukunftsvision oder Gegenwart

Jürgen KragNEWS

Smart Home – Das smarte Haus – Zukunftsvision oder Gegenwart

Als Service für Sie: Die Texte des Videos.

Wir zeigen Ihnen anhand eines Musterhauses, was geht und was noch nicht.

Ein Haushersteller:

„Smart Home ist für uns ein extrem schnell wachsender Markt. Wir bauen und verkaufen kein einziges Haus mehr ohne Smart-Home-System. Das gehört für uns zum Standard und ist die Zukunft des Wohnens. Dass alles mit einander vernetzt ist.“

Dass Elektromobilität schon bald unseren Alltag begleiten wird, steht schon fest. Und es funktioniert auch zu Hause. Ladestation vor der Tür.

Ein Haushersteller:

„Wir sehen uns als Schnittstelle für die Elektromobilität. Deswegen haben wir draußen eine Ladesäule. Denn wir können unseren Strom hier selbst produzieren. Mit Photovoltaikanlage und können das Auto entsprechend aufladen.“

Auch die Haustechnik auf dem Handy ist keine Zukunftsvision mehr. Wo auch immer wir sind: Auf dem Smartphone haben Sie jederzeit Überblick und Kontrolle. Nahezu alle Geräte lassen sich darüber steuern. Ob es nötig ist, aus der Ferne die Kaffeemaschine zu bedienen? Geschmacksache.

Ein Haushersteller:

„Dieses Haus erleichtert absolut das Leben. Man kann verschiedene Sachen von einem Gerät steuern. Nämlich von dieser App. Letztlich kann man damit ordentlich Geld sparen, indem man die Heizung oder die Lüftung oder was auch immer dann verwendet, wenn man sie braucht. Oder die Waschmaschine dann anmacht, wenn der Stromspeicher voll ist.“

Das Internet der Dinge hingegen ist noch nicht ganz alltagstauglich. Wer im Supermarkt wissen will, was zu Hause im Kühlschrank steht, muß sich noch etwas gedulden. Dennoch lernt das smarte Haus ständig dazu. Neue Technologien und Anwendungen können ins Netz leicht integriert werden.

Ein Haushersteller:

„Das Smart-Home-System ist nicht starr. Das kann man auf individuelle Bedürfnisse einrichten. Es ist flexibel. Es ist später auch nachrüstbar.“

Fettflecken auf dem Spiegelschrank gehören der Vergangenheit an. Aber wie steht es eigentlich um Sicherheitssysteme?

Ein Haushersteller:

„Die Lichtsteuerung in diesem gesamten Haus funktioniert über unser Smart-Home-System. Das heißt, Sie können von außen schauen. Ist das Licht an oder ist es aus. Sie können das auch dementsprechend ausschalten, wenn Sie irgendwo etwas vergessen haben. Und haben natürlich einen riesen Sicherheitsaspekt. Dass, wenn Sie im Urlaub sind, einfach mal abends das Licht einschalten können und dem Einbrecher zeigen: Halt. Da ist jemand. Da brauche ich nicht einsteigen.“

Möchten Sie mehr wissen über smarte Technologien?

Lassen Sie sich von diesem Immobilienexperten beraten.

Rufen Sie mich gerne an.

Ihr

Jürgen Krag

 

 

Ähnliche Beiträge